Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Newsletter-Icon

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Wasserrettungsdienst

Vorsicht Eis

Veröffentlicht: Dienstag, 16.02.2021
Autor: DLRG St. Leon e. V. / CP
Nah am Ufer ist das Wasser nur wenige Zentimeter tief - hier darf man einen Schritt auf das Eis wagen.
Der Rand des St. Leoner Sees ist gefroren - Richtung See-Mitte wird das Eis allerdings immer dünner.
Die kalten Temperaturen der vergangenen Wochen haben so manches Gewässer mit einer Eisschicht überzogen. Aber so verlockend es auch sein mag: Das Betreten der Eisfläche ist lebensgefährlich!
 
Eisflächen auf Seen, Teichen, Bächen und Flüssen gibt es aufgrund der immer milderen Winter nur noch selten. Es ist nachvollziehbar, dass man hier in Versuchung kommt, einige Schritte auf das Eis zu wagen. Jedoch ist das Eis nach ein, zwei Wochen Kälte noch viel zu dünn und ungleichmäßig durchgefroren – selbst wenn es an einer Stelle trägt, kann es nur wenige Meter weiter brechen.

Erst vergangenen Freitag wurden die Taucher der DLRG St. Leon nach Mannheim gerufen, wo ein 72-Jähriger einen zugefrorenen Nebenarm des Rheins betreten hatte und eingebrochen war. Der Mann konnte in diesem Fall gerettet werden, aber schon mehrfach mussten unsere Taucher unter Eisflächen nach vermissten Personen suchen.
Grundsätzlich dürfen Eisflächen erst dann betreten werden, wenn sie offiziell überprüft und freigegeben wurden.

Weitere Informationen:
Zwei Personen in Eis eingebrochen (Mannheimer Morgen / 12.02.2021)
DLRG warnt vor dem Betreten von Eisflächen (SWR / 16.02.2021)

 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing